Ein neuer Lesevorrat

April 26, 2018









So sehr man sich auch anstrengt oder vielleicht auch gerade dann, übermannt einen wieder die Lust sich mit neuen Büchern einzudecken. Es gibt so viel zu erforschen, immer kommen neue Bücher raus oder man will lang beobachtete Bücher endlich auch mal lesen und nicht nur davon schwärmen, wie die Geschichte wohl wäre. Daher hat sich der April ehrlich gesagt auch nicht wirklich zurückgehalten, was meine Kauflaune anbelangt. Glücklicherweise kosten zum Beispiel die kleinen 'Penguin Modern Classics' nicht so viel, sodass man da doch mal zuschlagen kann.

  • "The Vigilante" von John Steinbeck, Penguin Modern Classics #18
  • "The Missing Girl" von Shirley Jackson, Penguin Modern Classics #20
  • "The Skeleton´s Holiday" von Leonora Carrington, Penguin Modern Classics #24
  • "The Cracked Looking-Glass" von Katherine Anne Porter, Penguin Modern Classics #37: Wie eben erwähnt sind die ersten vier Neuzugänge kleine Büchlein, perfekt für die Zugfahrt in die Uni oder für Zwischendurch. Sie ähneln den Penguin Little Black Classics und fügen sich wunderbar in die Reihe ein, da sie nun nicht nur Klassiker, sondern auch moderne Klassiker abdecken. Zum ersten Mal gesehen habe ich sie glaube ich auf dem Instagram-Account der lieben Elif von "The Written Word" und einigen anderen Bloggern, die gerne englischsprachige Bücher lesen. Ich bin sehr gespannt, wie sich diese kleinen Ausgaben lesen werden. Die Inhaltsangaben dieser vier hört sich zumindest sehr vielversprechend an; alles klingt etwas mysteriös, heimlich und phantastisch. Wobei John Steinbeck wohl eher wieder in die gesellschaftskritische Richtung gehen wird. Da diese Ausgaben 'leider' direkt in meiner Uni-Buchhandlung vorrätig ausliegen, werde ich wohl nicht drum herum kommen noch weitere 'nachzuholen', wenn ich diese ausgelesen habe.
  • "Flush" von Virginia Woolf: Passend zu den ersten Lektüren, durfte noch ein weiterer 'Little Black Classic' einziehen. Nach dem großen Erfolg der ersten achtzig Ausgaben folgten darauf noch weitere Bände, welche sich auch in ihrer Seitenanzahl gesteigert haben. In dieser Erzählung geht es um die  Biographie eines Haustiers, nämlich Elizabeth Barrets Hund. Da ich diese scheinbar unterhaltsame 'Biographie' schon immer gerne lesen wollte und sie ebenfalls vorrätig war, durfte sie spontan mitkommen.
  • "Main Street" von Sinclair Lewis: Dieses und das gleich folgende Buch sind neue Nachzügler der ebenfalls neuen Manesse Bibliothek. Ich war schon von den ersten Ausgaben der Reihe begeistert und freue mich nun, auch diese Geschichten lesen zu dürfen. Mit Sinclair Lewis habe ich mich bereits bekannt gemacht. Sein Roman "Babbit" hat mich wunderbar unterhalten und so hoffe ich, dass auch "Main Street" ein solcher Erfolg sein wird. Protagonistin ist hier Carol Kennicott, die sich mit den Sitten und Anpassungen ihrer Stadt befasst. Klingt, als könnte man wieder mit einer Menge Ironie und pointierter Gesellschaftskritik rechnen.
  • "Das babylonische Wörterbuch" von Joaquim Maria Machado de Assis: Ehrlich gesagt war mir der Name des Autors davor noch kein Begriff. Dieses Buch greift aber wohl seine interessantesten Kurzgeschichten auf, die alle mit 'Schein und Sein' spielen oder sich "spielerisch mit Konventionen" befassen, wie es auf der Rückseite heißt. Auch hier kann ich es kaum abwarten in die Geschichten einzutauchen.
  • "The Tales of Beedle the Bard" von J. K. Rowling: Wohl eines der schon bekanntesten Bücher durfte auch schon bei mir einziehen. Die Erzählungen aus dem Film besitze ich zwar schon in der deutschen Taschenbuchausgabe, aber diese musste nun auch endlich einziehen. Mir ist beim Durchstöbern unter die Augen gekommen, dass in einigen Monaten eine illustrierte Ausgabe der "Tales of Beedle the Bard" erscheinen soll. Obwohl ich nicht glaube, dass diese Ausgabe dann eingestellt wird, wollte ich auf Nummer sichergehen. Mal sehen, ob mir die illustrierte Variante (übrigens illustriert von Chris Riddell) dann gefallen wird.
  • "Wide Sargasso Sea" von Jean Rhys: Ich habe Jane Eyre damals verschlungen und bin seither irgendwie immer an dieser Geschichte hier interessiert gewesen. Hier geht es nämlich quasi um die 'Vorgeschichte' von Mr. Rochester und seiner ersten Frau. 
  • "Goodbye Christopher Robin" von Ann Thwaite: Ebenso wie 'Jane Eyre', liebe ich auch die Geschichte von Winnie the Pooh. Vor einigen Monaten schon erschien im englischsprachigen Raum die Verfilmung zu diesem Buch. Darum geht es um A.A. Milne und die Beziehung zu seinem Sohn, so auch um die Entstehung des kleinen Bären Winnie Pooh. Leider konnte ich bisher keinen DVD-Veröffentlichungstermin für den deutschen Markt finden. Zudem soll auch in einigen Monaten noch ein weiterer Film namens "Christopher Robin" in den Kinos anlaufen, der A.A. Milnes Sohn, also Christopher Robin selbst, schon in seinen erwachsenen Jahren zeigt, aber eben in Bezug auf die Erinnerungen an Winnie the Pooh. Ich hoffe, dass zumindest hier die Möglichkeit bestehen wird, den Film kaufen zu können. In der Hauptrolle zu finden ist nämlich Ewan McGregor.
  • "The Road to Oz" von L. Frank Baum: "The Wonderful Wizard of Oz" habe ich damals gelesen, als ich den Schub hatte und die Literatur neu für mich entdeckte. Mir war bis vor einigen Jahren gar nicht bewusst, dass es viel mehr Teile gibt, als den bekanntesten. Neulich entdeckte ich diese dann in dem Uni-nahen Antiquariat und schnappte mir "The Road to Oz" als Anfang um möglicherweise auch noch die Folgebände zu lesen.
  • "I Can Resist Anything except Temptation" von Oscar Wilde: Ironischerweise konnte ich allem wiederstehen, nur der Versuchung nicht, dieses Buch zu kaufen. Oscar Wildes Geschichte "Die Nachtigall und die Rose" ist eine meiner liebsten und auch 'The Picture of Dorian Gray' mochte ich ganz gerne. Seither kann ich solchen Zitatsammlungen von Oscar Wilde nicht mehr aus dem Weg gehen. Ich glaube ich besitze schon vier Stück und in vielen ähneln sich die Zitate nun langsam auch, aber ja... es geht nicht anders.
  • "Was im Leben wichtig ist" von Richard Reed: Auf den ersten Blick war ich schon sofort von dem Buch angetan. Ich bin froh, dass der Heyne Verlag den Buchschnitt in orange, aus dem Original beibehalten hat, das Cover aber etwas 'flotter' gestaltet hat. Hier melden sich viele verschiedene Autoren zu Wort und berichten von vielleicht ganz hiflreichen Ratschlägen. Auch hier bin ich schon sehr gespannt auf die Umsetzung.
  • "The Bookshop Book" von Jen Campbell: "Weird Things Customers Say in Bookshops" und "Franklin´s Flying Bookshop" habe ich von Jen Campbell bereits sehr genossen. Dieses Buch gibt es ebenfalls schon etwas länger auf dem Markt, aber nun wollte ich mal sehen was der Spruch "The Bookshop Book is a love letter to bookshops all around the world." nun bedeuten soll und freue mich schon darauf in die verschiedenen Arten von Buchhandlungen reinzuschnuppern.
  • "The Complete Chronicles of Narnia" von C.S. Lewis: Sehr lange habe ich diese Ausgabe angeschmachtet, ja anders kann man es nicht sagen. Einmal habe ich sogar gedacht ich hätte ein echtes Schnäppchen gemacht, weil bei ReBuy angeblich diese Ausgabe für wenig Geld angeboten wurde. Natürlich war es eine andere Ausgabe (welche ich behalten habe...) und ich schmachtete weiter. Als dann neulich erneut die Verfilmungen liefen, überkam mich die Lust die Bücher endlich zu lesen. Nun ja und so landete also auch dieses Buch im April bei mir. Auch wenn ich das Buch gerne einfach nur ansehe, hoffe ich, dass mich der Inhalt nicht enttäuschen wird.
Das sollte dann für die nächsten Tage ausreichen...

Gab es bei euch Neuzugänge, bei denen ihr euch kaum vom Lesen zurückhalten könnt (obwohl vielleicht viele Aufgaben anstehen, die zuerst beendet werden müssen)? Würde euch eines der Bücher interessieren oder lest ihr momentan ganz andere Bücher? welche wären das?





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung, sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.