Östlich der Sonne und westlich des Mondes (illustriert) von Kay Nielsen

März 06, 2017









(Original: "-" / 1914) TASCHEN Verlag: Bibliografie auf der Verlagsseite» , hrsg. von Noel Daniel, Übersetzer/in: -, 168 Seiten mit zahlreichen Illustrationen von Kay Nielsen, gebunden,  ★★★★() 4 bis 5 Sterne 

"Unglückliche Liebende, edle Prinzen, magische Winde, unterirdische Paläste, hohe Burgen und abscheuliche Trolle – Östlich der Sonne und westlich des Mondes ist eine klassische Sammlung skandinavischer Märchen, die seit ihrer Erstveröffentlichung Mitte des 19. Jahrhunderts zahllose Auflagen erlebt hat. Zu den schönsten zählt die Ausgabe von 1914, die der legendäre dänischen Künstler Kay Nielsen (1886–1957) im Stile von Aubrey Beardsley illustrierte, ein rares und von Sammlern begehrtes Meisterwerk der Kinderbuchillustration."
Das Copyright für die Abbildungen im Buch, liegt bei dem TASCHEN Verlag


MEINE MEINUNG | FAZIT

"Nun gab der Bär ihr eine silberne Glocke und sagte, wenn sie sich irgendetwas im Schloss wünsche, dann solle sie nur damit klingeln, alsdann würde sie es sogleich bekommen." S. 60

Märchen üben auf die meisten von uns eine eigene Faszination aus. Wundersame Wesen, bildhübsche Prinzessinnen und passenderweise dazu auch meist immer die zu Hilfe eilenden Prinzen, die als Retter fungieren. Obwohl viele Handlungsabläufe ähnlich sind, gibt es dennoch auffällige Anhaltspunkte, welche die Märchen je nach Region zu etwas besonderem machen. Und auch bei diesem Märchenband findet man einen Wiedererkennungswert, der das Buch zu einem kleinen Schatz macht. Insgesamt beinhaltet das Buch sechszehn nordische Sagen und Märchen und drei einleitende Texte, die sich mit der Entstehung des Originalbuches aus dem Jahr 1914, wie auch dem Illustrator Kay Nielsen befassen. Nicht zu unterschlagen sind dabei natürlich die fabelhaften und teilweise auch doppelseitigen Illustrationen, die dem Ganzen beigefügt wurden und das Leseerlebnis dadurch umso träumerischer gestalten. Die einleitenden Texte bieten einen guten Einstieg in die folgenden Märchen. Auffällig hierbei sind die immer wieder auftretenden Motive der verschiedenen Wesen, wie Trollen und anderen sprechenden Tieren, den Personifizierungen der verschiedenen Winde und eben dem üblichen Duo, bestehend aus Prinzessin und Prinz. So weiß man bereits zu Beginn in welche Richtung die Erzählungen gehen, es bleibt aber dennoch nie das Gefühl zurück, dass sich die Geschichten komplett doppeln. Besonders interessant an den Vorworten sind tatsächlich auch die Bezüge zu Kay Nielsen selbst und natürlich auch der Entwicklung der Buchkunst. So besteht dieses Buch nicht ganz allein aus den vorliegenden Märchen, sondern auch aus einer schönen Übersicht der wichtigsten Punkte, die man über die nordischen Geschichten und deren wichtigste Fortschritte wissen muss.

"´Kannst du mir denn nicht den Weg sagen, damit ich dich aufsuche?´ , frage sie. ´Denn das ist mir doch wohl erlaubt?´

       - ´Ja, das magst du gern´, sagte er, ´aber es  führt kein Weg dahin, denn das Schloss liegt östlich der Sonne und westlich des Mondes, und dahin kommst du nie.´“  S.63

Der Inhalt der Märchen im Zusammenspiel mit den Illustrationen ist wirklich ein wahres Kunstwerk. Die Texte entfalten eine ganz eigene Stimmung, verströmen aber eine deutliche Jugendstil-Präsenz und viele träumerische Elemente. Man hat tatsächlich das Gefühl, dass die Bilder funkeln und glitzern und einen mit ihrer eigenen Anziehungskraft in die Märchen hineinziehen. Für mich ist das ein sehr großer Pluspunkt, da es sehr zur Stimmung des Lesens beiträgt. Einige Märchen ähneln sich nämlich hinsichtlich der vorkommenden Namen, Gestalten und Abläufe so, dass es nett ist, durch die Bilder eine "Abgrenzung" zum vorherigen Text zu haben. Ebenfalls gut gelungen sind die vorkommenden, mittig angelegten Zitate, die immer mal wieder auftauchen. Es bildet ein rundum schönes Grundkonzept und lädt zum erkunden der nordischen Märchen ein. Was nun den gezielten Inhalt der Märchen angeht, war ich von einigen deutlich stärker angetan, als von anderen. Es wird nach einigen Kapiteln deutlich, dass viele Sagen auch von Wiederholungen leben. So geschieht manchmal ein und dieselbe Handlung, vielleicht ganze drei Mal in kurzem Abstand hintereinander. Damit gemeint sind Handlungen, die andeuten, dass der Prinz drei Frauen rettet und drei Trolle besiegt. Dieses wird aber eben auch dreimal genau gleich erzählt. Das sorgt manchmal dafür, dass man sich denkt, man könnte die Schritte leicht überspringen und würde trotzdem alles verstehen. Natürlich sollte man dies nicht machen, wenn man die Märchen genießen möchte, aber es verleitet an der ein oder anderen Stelle tatsächlich dazu. Die Übersetzung ist aber dennoch gut gelungen und leicht verständlich, auch wenn noch ältere Begriffe und Redewendungen auftauchen. Das sorgt aber im Gegenzug für den nötigen Charme der Märchen und hinterlässt einen speziellen Eindruck. Für alle, die am Anfang schon gerne wissen, worum es im jeweiligen Märchen geht, der ist mit den knappen Inhaltsangaben zu Beginn jedes Märchens gut aufgehoben. Auch hier ein netter Zusatz und ab und an auch ganz hilfreich.

"Alle aber wollten gern die Königstochter und das halbe Reich gewinnen, und sie ritten und sie glitten, aber alles umsonst." S.129


Ein nordisches Märchenbuch, welches durch seine wunderschöne und zauberhafte Gestaltung überzeugt. Die Illustrationen tragen zum Gesamteindruck, den größten Anteil bei, aber auch die informativen Texte der Vorworte sind lesenswert, um sich ein wenig mit der Entwicklung der nordischen Märchen und deren Verbreitung, wie auch Kay Nielsen auseinanderzusetzen. Die Märchen selbst enthalten zwar viele Wiederholungen und Ähnlichkeiten, sind aber dennoch ganz eigen und lassen den Leser in eine ganz träumerische Welt entgleiten.






Kommentare:

  1. Boah ist das schön *__* Ich bin ganz beeindruckt, dass die Illustrationen so alt sind (wenn ich das richtig verstanden habe?), die sehen total modern aus. Jetzt will ich dieses Buch auch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, die hat Kay Nielsen zu der Zeit gemalt. Und obwohl es schon was her ist, sind sie immer noch sagenhaft modern und einfach nur wunderschön! :) Das Buch gibts auch in der englischen Version, falls dich das noch mal mehr interessieren würde. :)


      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen
    2. Danke für den Tipp, aber die Geschichten sind ja sicher eh aus skandinavischen Sprachen übersetzt, da lese ich dann auch gern die deutsche Übersetzung. Die klingt womöglich sogar schöner/märchenhafter als die englische.

      Löschen
  2. Das Buch sieht richtig zauberhaft aus, und klingt nach ein bisschen Abwechslung in der Märchenwelt. :) Vielen Dank für die schöne Rezension!

    Allerliebste Grüße, Sandy ☕

    AntwortenLöschen